10 - Wayne Rooney

      Es ging mir rein ums Image und die Außendarstellung. Einer der Gründe für Rooneys Unantastbarkeit war immer seine Bekanntheit und das er das Gesicht von United war, dafür haben wir jetzt Leute, die das auch können.
      I'm all for loyalty, but it can't be to the extent where you're happily rearranging the deckchairs on the Titanic as it sinks.
      Rooney ist eine United-Legende soviel steht fest. Wir können froh und dankbar sein ihn in seinen Besten Jahren in unseren Reihen gehabt zu haben. Seine beste Zeit liegt aber nun schon einige Jahre zurück. Er ist seit 2013 DER Topverdiener bei United und sollte demnach einer der Leistungsträger sein. Ist er aber leider schon seit längerem nicht mehr, jedenfalls nicht konstant. Darum darf und muss nun auch endlich mal diese Diskussion geführt werden, wenn ich sehe dass Spieler wie Herrera auf der Bank Platz nehmen müssen nur weil Rooney nach wie vor unabhängig seiner Form irgendwie im Team integriert werden muss dann bin ich der Meinung dass schon etwas falsch läuft. Kein Spieler ist grösser als der Verein, auch ein Wayne Rooney nicht. Ich bin der Meinung, dass vorallem auch angesichts der Partie gestern Rooney am Samstag auf der Bank Platz nehmen sollte.
      Es redet ja niemand davon ihn komplett abzusägen, aber die Zeit als unangefochtener Stammspieler sollte dem Ende zugehen, den dafür hat er einfach die Qualität nicht mehr.
      Ich bin sofort damit einverstanden wenn er eine Rolle wie Scholes und Giggs in ihren älteren Jahren einnimmt, ich denke aber dass er selbst dies noch anders sieht.

      Alles in allem eine ganz schwierige Situation für Mourinho, ich hoffe er trifft die richtigen Entscheidungen.
      HOPP SCHWIIZ

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Roter Teufel“ ()

      Rooney ist ein gebrochener Mann seitdem er von dem EM zurück gekommen ist. Das sagt zumindest Mou über ihn heute in der Sun. Zudem finden sich mehrere kleine Hinweise, dass Rooney uns nun verlassen könnte und ganz aus England verschwinden will.

      Wundert mich kaum. Hatte ich ja auch schon so an anderer Stelle hier im Forum vermutet. Schade für uns und unfair für ihn, aber ich könnte es nachvollziehen wenn er es langsam leid ist, ständig mediale Prügel für alles bei uns und den three lions zu beziehen.
      Wie ihr wisst bin ich ein grosser Fan von Wazza. Sein Abgang würde mich in eine ähnliche Krise stürzen, wie der Tag an dem LvG verpflichtet wurde. Trotzdem bin ich nicht der Meinung, dass wir Rooney behalten sollten wegen der Reputation, dem Gesicht, vergangenen Meriten etc. Wir haben bewiesen, dass wir "wieder wer" sind, spätestens nach den Zuzügen von Ibra und Pogba spielt ManUtd - zumindest medial - wieder mit den Grossen. Nein, dafür brauchen wir Rooney definitiv nicht (mehr).

      Obwohl ich den Zuzug von Pogba nicht für eine grosse Leistung halte, wenn cost no object ist, knickt früher oder später jeder ein. Es gibt keinen Grund - auch für Mou nicht - darauf stolz zu sein. Wenn man überhaupt auf einen Transfer stolz sein kann, dann auf den von Eric Bailly. Sagenhaft dieser Junge... nach den letzten Jahren hatte ich befürchtet, die Zeiten solcher genialen Coups wären bei ManUtd endgültig vorbei. Zum Glück habe ich mich geirrt... obwohl Mou mit dem unfassbar teuren und unnötigen Zuzug von Mkhitaryan gleich selbst wieder am (eigenen) Lack gekratzt hat...

      Aber, zurück zu Rooney: der Grund, warum ich ihn auch weiterhin bei uns zu sehen wünsche ist... seine unbestrittene Klasse. Er wird sich mit dem notwendigen Vertrauen von Mou wieder fangen und uns noch mindestens 3-4 Jahre als "Motor" dienen. Ich war gestern Abend selbstverständlich vor Ort. Es ist einfach ein Ruck durch die ganze Mannschaft gegangen, als Rooney endlich eingewechselt wurde; man hatte den Eindruck, dass das Team unisono dachte "...endlich, nun wird alles gut...". Ist sehr pathetisch, ich weiss, aber es machte fast diesen Anschein. Das Team hat die ersten 70 Min. nicht schlecht gespielt, war aber ganz offensichtlich führungslos. Selbstverständlich war die Aktion, die zum Tor geführt hat, sehr glücklich, aber... Rooney war in der Lage, sich selbst in eine ausgezeichnete Position im generischen Strafraum zu manöverieren, trotz einer Überzahl der Verteidiger.

      Ich bin überzeugt, dass wir ihn auch weiterhin brauchen, um erfolgreich zu sein. Das mag nicht für einzelne Spiele gelten, aber auf die Saison gesehen auf jeden Fall. Rooney würde eine Lücke hinterlassen, die mit den bestehenden Spieler auf keinen Fall geschlossen werden könnte. Das hat mit der Präsenz, mit dem Einsatz, mit Leadership, mit Integrität.... und letztlich auch mit unbestreitbarer Klasse zu tun. Völlig unabhängig davon, ob ihm der eine oder andere Pass missglückt. Ein Pogba ist Lichtjahre davon entfernt, ein solcher Spieler zu werden (wenn er es denn überhaupt schafft), Zlatan ist keine Integrationsfigur, Smalling und Mata haben nicht das Profil dazu... auf die Erwähnung von anderen Spielern verzichte ich. Welcher Spieler - ausser DdG und vielleicht Martial - war die letzten 3 Jahre nicht in einem kollektiven Trauerspiel? Für einen wie Rooney, der immer absolut alles gegeben hat, muss das die Hölle gewesen sein...
      Meine 3 Schreckgespenster nach Sir Alex waren: Louis van Gaal, José Mourinho und Pep Guardiola. 2 davon hatten wir schon :thumbdown:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Ancient Mariner“ ()

      Ancient Mariner schrieb:

      Wie ihr wisst bin ich ein grosser Fan von Wazza. Sein Abgang würde mich in eine ähnliche Krise stürzen, wie der Tag an dem LvG verpflichtet wurde. Trotzdem bin ich nicht der Meinung, dass wir Rooney behalten sollten wegen der Reputation, dem Gesicht, vergangenen Meriten etc. Wir haben bewiesen, dass wir "wieder wer" sind, spätestens nach den Zuzügen von Ibra und Pogba spielt ManUtd - zumindest medial - wieder mit den Grossen. Nein, dafür brauchen wir Rooney definitiv nicht (mehr).

      Obwohl ich den Zuzug von Pogba nicht für eine grosse Leistung halte, wenn cost no object ist, knickt früher oder später jeder ein. Es gibt keinen Grund - auch für Mou nicht - darauf stolz zu sein. Wenn man überhaupt auf einen Transfer stolz sein kann, dann auf den von Eric Bailly. Sagenhaft dieser Junge... nach den letzten Jahren hatte ich befürchtet, die Zeiten solcher genialen Coups wären bei ManUtd endgültig vorbei. Zum Glück habe ich mich geirrt... obwohl Mou mit dem unfassbar teuren und unnötigen Zuzug von Mkhitaryan gleich selbst wieder am (eigenen) Lack gekratzt hat...

      Aber, zurück zu Rooney: der Grund, warum ich ihn auch weiterhin bei uns zu sehen wünsche ist... seine unbestrittene Klasse. Er wird sich mit dem notwendigen Vertrauen von Mou wieder fangen und uns noch mindestens 3-4 Jahre als "Motor" dienen. Ich war gestern Abend selbstverständlich vor Ort. Es ist einfach ein Ruck durch die ganze Mannschaft gegangen, als Rooney endlich eingewechselt wurde; man hatte den Eindruck, dass das Team unisono dachte "...endlich, nun wird alles gut...". Ist sehr pathetisch, ich weiss, aber es machte fast diesen Anschein. Das Team hat die ersten 70 Min. nicht schlecht gespielt, war aber ganz offensichtlich führungslos. Selbstverständlich war die Aktion, die zum Tor geführt hat, sehr glücklich, aber... Rooney war in der Lage, sich selbst in eine ausgezeichnete Position im generischen Strafraum zu manöverieren, trotz einer Überzahl der Verteidiger.

      Ich bin überzeugt, dass wir ihn auch weiterhin brauchen, um erfolgreich zu sein. Das mag nicht für einzelne Spiele gelten, aber auf die Saison gesehen auf jeden Fall. Rooney würde eine Lücke hinterlassen, die mit den bestehenden Spieler auf keinen Fall geschlossen werden könnte. Das hat mit der Präsenz, mit dem Einsatz, mit Leadership, mit Integrität.... und letztlich auch mit unbestreitbarer Klasse zu tun. Völlig unabhängig davon, ob ihm der eine oder andere Pass missglückt. Ein Pogba ist Lichtjahre davon entfernt, ein solcher Spieler zu werden (wenn er es denn überhaupt schafft), Zlatan ist keine Integrationsfigur, Smalling und Mata haben nicht das Profil dazu... auf die Erwähnung von anderen Spielern verzichte ich. Welcher Spieler - ausser DdG und vielleicht Martial - war die letzten 3 Jahre nicht in einem kollektiven Trauerspiel? Für einen wie Rooney, der immer absolut alles gegeben hat, muss das die Hölle gewesen sein...


      Ich mag Rooney auch sehr und ich hoffe er bleibt den Rest seiner (europäischen) Karriere bei United. Aber Hand aufs Herz, er ist ein Schatten seiner vergangenen Tage. Er ist als Führungsfigur auf jeden Fall wichtig, aber ich finde es gut von Mourinho, dass er Leistungen honoriert, darauf basierend hat es Rooney momentan nicht verdient in der Stammformation zu stehen. Aber ich finde es wichtig, dass er von der Bank kommt und ich hoffe er kann sich mit dieser Rolle zumindest vorerst anfreunden. Auch ein Scholes und ein Giggs sind im Herbst ihrer Karriere wichtige Rollenspieler von der Bank gewesen, ich sehe Rooney in Zukunft in einer ähnlichen Rolle. Und wer weiss, wenn er ein wenig aus dem medialen Kreuzfeuer gerät, findet er auch wieder zu seiner alten Form. Ich würde es ihm wünschen.
      Mit seinem Tor gegen Reading ist er nun zusammen mit Sir Bobby Charlton Uniteds Rekordtorschütze. Eine wahnsinnige Leistung. Schade ist er (auch von Seiten vieler United Fans) Zielscheibe teilweise überzogener Kritik, die seine sportlichen Leistungen schmälern. Für mich aber einer der einflussreichsten und wichtigsten Spieler der modernen Vereinsgeschichte.
      Ich grattuliere Rooney auch von ganzem Herzen für diesen unglaublichen Rekord. Ich war nicht immer 100% hinter ihm. Dass hatte so seine Gründe die er zum teil selbst verschuldet hat. Dennoch ist er für mich eine United Legende vor der ich grossen Respekt habe. Ich freue mich das er sich mit seiner jetztigen Situation anfreunden konnte und wünsche mir das er seine Karriere wirklich bei United beendet.

      25oney!!!
      Er hätte diesen Step schon vor Jahren machen können. Leider haben wir ihn MF gebraucht. Er hat 195 Tore in der PL, nur Alan Shearer hat mit 260 Tore noch mehr geschossen. Ich glaube nicht das er ihn noch einholen kann. Möglich wäre es gewesen...

      nobby stiles schrieb:

      also bei seinem jahresgehalt von 15 millionen würde ich ihn trotz aller verdienste auch ziehen lassen zu seiner jugendliebe everton. das geld ist er leider nun wirklich nicht mehr wert. auf eine würdige verabschiedung von rooney hoffe ich trotzdem noch bei united.


      Sehe ich anders. Er ist immer noch das Gesicht von United. Das bringt mit Sicherheit 5-10 Mio Mehreinnahmen. Also ist sein gehalt vernachlässigbar
      ok, kann man so sehen. aber die leistung für eine mannschaft, die in der cl nicht gleich wieder ausscheiden will, muss auch stimmen. da ist er für mich eben kein stammspieler mehr, für die pl mag es in bestimmten spielen noch reichen. für mich steht das sportliche vor dem finanziellen aspect. sicher ein schwieriges thema, um eine für alle befriedigende antwort zu geben. der königsweg wäre (allerdings gegenwärtig unrealistisch) rooney in eine funktion im verein bei united zukünftig einzubinden.
      Sehr viele Gedanken, die mir dabei durch den Kopf gehen.

      United hat jetzt kein Gesicht mehr. Zumindest nicht mehr SO ein Gesicht.

      Wir können ihm für alles sehr dankbar sein. Da brauche ich gar nicht alles einzeln aufzuzählen, aber hervorheben würde ich seine menschliche Komponente. Seine Geduld und die Bereitschaft, sich dort einzufinden, wo das Team ihn gebraucht hat. Oft hat er nicht auf seiner Position gespielt, weil es diverse Löcher zu füllen gab. Er hätte sicherlich noch viel mehr Tore schießen können, wenn durchgehend als (hängende) Spitze gespielt hätte. Er war sicherlich nicht glücklich damit, aber er hat es gemacht. Er hätte sich auch quer stellen können um damit einen Wechsel zu provozieren. Er ist aber geblieben und wurde unser Kapitän. Das ist das, was ich ihm am höchsten anrechne. Aber es geht nicht nur um Tore und Rekorde. Ihm zumindest nicht. Er hat gleichzeitig auch in Kauf genommen, dass er sich mit anderen Positionen/Aufgaben nicht mehr für die Nationalmannschaft empfehlen kann. In einer Geld- und Fame-geilen Welt ist das leider keine Selbstverständlichkeit mehr. Er hätte jetzt auch nach China oder zu anderen (besseren) Vereinen als Everton gehen können, aber das hat er nicht. Er geht zurück zu seinem einstigen Ausbilderverein. Eine sehr schöne Geschichte.

      Nun ist allerdings der Weg für einen anderen Star frei geworden das neue Gesicht zu werden. Nur sehe ich derzeit keinen, der das verkörpern könnte. Finanziell hat er sich glaube ich selber gehalten, aber es ist eigentlich auch egal. Eine Belastung war er sicherlich nicht und wenn wir sehen, was für Unsummen aktuell für Spieler bezahlt werden, dann sind 15mio auch kein Geld mehr für eine "Marke" wie ihn.

      Mit ihm geht verlässt uns nicht nur ein Rekordtorjäger und Kapitän. Mit ihm verlässt uns auch unser Gesicht und vor allem auch das Gesicht des englischen Fußballs aus sich der Welt. Es war schön immer noch eine solche Persönlichkeit mit englischen Wurzeln bei uns im Team zu haben.

      Jetzt der unangenehme Teil. Was bleibt jetzt noch? Ein Haufen für abermillionen zusammengekaufte Söldner, von denen uns mindestens die Hälfte bei einem Anruf aus Madrid verlassen würde. Aber ich glaube das liegt auch an der heutigen Zeit. Die Mentalität ist leider einfach so. Wenn wir ehrlich sind, ist das bei vielen anderen Topvereinen auch so. Aber das war ja gerade das schöne bei uns. Entweder hatten wir eigene Spieler mit denen wir sehr erfolgreich waren, oder wir haben welche dazugekauft und zu Topspielern weiterentwickelt. Ja, wir haben auch in der Vergangenheit schon mal einiges an Geld in die Hand genommen, das stimmt. Aber damit hat man sich dann punktuell verbessert oder Abgänge kompensiert. Leider tun wir das aktuell gar nicht mehr und die Tradition und die Geschichte des Vereins wurde nun endgültig mit Füßen getreten. Pogba im letzten Jahr für 100mio, Lukaku in diesem für 100mio. Es ist noch nicht lange her, da haben wir über solche Summen gelacht und gesagt, dass kein Spieler so viel Wert ist. Ronaldo war dann irgendwann der erste mit einer solchen Summe. Mit ganz viel Verständnis und einem zugedrückten Auge, ist das vielleicht für einen Spieler wie Ronaldo noch IRGENDWO verständlich. Aber Pogba? Jetzt Lukaku? Habe ich etwas verpasst? Ich glaube schon.

      Naja, diese Diskussion haben wir schon 1000x geführt. Fakt ist, dass mit ihm nun der letzte geht, der wirklich für den Verein und damalige Traditionen stand - auch wenn er kein Eigengewächs ist. Was bleibt ist die Hoffnung, dass das Team sich wieder aufbauen wird und Erfolge feiern kann. Natürlich kann ein Team nicht für immer so bleiben wie es einmal war. In der heutigen Zeit wohl erst recht nicht. Auch wenn die aktuellen Transfersummen übertrieben sind, habe ich ein Stück weit Verständnis dafür. Wir haben es jahrelang verpasst unsere guten Spieler zu ersetzen bzw. haben sich einige Spieler nicht in der Art entwickelt, wie man es sich einst vorgestellt hat. Von daher könnte man (mit viel Wohlwollen) es auf diese nicht-getätigten Transfers vor ein paar Jahren umrechnen was heute verprasst wird.

      Aber wie schon einem anderen Thema gesagt wurde, kann man sich mit dem was uns einst ausgemacht hat nur noch wenig identifizieren. Im Schein unserer Tradition und Geschichte braucht man sich zumindest nicht mehr sonnen. Das sind wir - zumindest aktuell - nämlich nicht mehr.

      Ich wünsche Rooney auf jeden Fall alles Gute und hoffe, dass er bei Everton wieder ein wenig aufblühen kann. Ich hoffe er spielt auf seiner Position, bekommt viel Spielzeit und darf das machen was er am besten kann: Tore schießen!

      Dude schrieb:

      Sehr viele Gedanken, die mir dabei durch den Kopf gehen.

      United hat jetzt kein Gesicht mehr. Zumindest nicht mehr SO ein Gesicht.

      Wir können ihm für alles sehr dankbar sein. Da brauche ich gar nicht alles einzeln aufzuzählen, aber hervorheben würde ich seine menschliche Komponente. Seine Geduld und die Bereitschaft, sich dort einzufinden, wo das Team ihn gebraucht hat. Oft hat er nicht auf seiner Position gespielt, weil es diverse Löcher zu füllen gab. Er hätte sicherlich noch viel mehr Tore schießen können, wenn durchgehend als (hängende) Spitze gespielt hätte. Er war sicherlich nicht glücklich damit, aber er hat es gemacht. Er hätte sich auch quer stellen können um damit einen Wechsel zu provozieren. Er ist aber geblieben und wurde unser Kapitän. Das ist das, was ich ihm am höchsten anrechne. Aber es geht nicht nur um Tore und Rekorde. Ihm zumindest nicht. Er hat gleichzeitig auch in Kauf genommen, dass er sich mit anderen Positionen/Aufgaben nicht mehr für die Nationalmannschaft empfehlen kann. In einer Geld- und Fame-geilen Welt ist das leider keine Selbstverständlichkeit mehr. Er hätte jetzt auch nach China oder zu anderen (besseren) Vereinen als Everton gehen können, aber das hat er nicht. Er geht zurück zu seinem einstigen Ausbilderverein. Eine sehr schöne Geschichte.

      Nun ist allerdings der Weg für einen anderen Star frei geworden das neue Gesicht zu werden. Nur sehe ich derzeit keinen, der das verkörpern könnte. Finanziell hat er sich glaube ich selber gehalten, aber es ist eigentlich auch egal. Eine Belastung war er sicherlich nicht und wenn wir sehen, was für Unsummen aktuell für Spieler bezahlt werden, dann sind 15mio auch kein Geld mehr für eine "Marke" wie ihn.

      Mit ihm geht verlässt uns nicht nur ein Rekordtorjäger und Kapitän. Mit ihm verlässt uns auch unser Gesicht und vor allem auch das Gesicht des englischen Fußballs aus sich der Welt. Es war schön immer noch eine solche Persönlichkeit mit englischen Wurzeln bei uns im Team zu haben.

      Jetzt der unangenehme Teil. Was bleibt jetzt noch? Ein Haufen für abermillionen zusammengekaufte Söldner, von denen uns mindestens die Hälfte bei einem Anruf aus Madrid verlassen würde. Aber ich glaube das liegt auch an der heutigen Zeit. Die Mentalität ist leider einfach so. Wenn wir ehrlich sind, ist das bei vielen anderen Topvereinen auch so. Aber das war ja gerade das schöne bei uns. Entweder hatten wir eigene Spieler mit denen wir sehr erfolgreich waren, oder wir haben welche dazugekauft und zu Topspielern weiterentwickelt. Ja, wir haben auch in der Vergangenheit schon mal einiges an Geld in die Hand genommen, das stimmt. Aber damit hat man sich dann punktuell verbessert oder Abgänge kompensiert. Leider tun wir das aktuell gar nicht mehr und die Tradition und die Geschichte des Vereins wurde nun endgültig mit Füßen getreten. Pogba im letzten Jahr für 100mio, Lukaku in diesem für 100mio. Es ist noch nicht lange her, da haben wir über solche Summen gelacht und gesagt, dass kein Spieler so viel Wert ist. Ronaldo war dann irgendwann der erste mit einer solchen Summe. Mit ganz viel Verständnis und einem zugedrückten Auge, ist das vielleicht für einen Spieler wie Ronaldo noch IRGENDWO verständlich. Aber Pogba? Jetzt Lukaku? Habe ich etwas verpasst? Ich glaube schon.

      Naja, diese Diskussion haben wir schon 1000x geführt. Fakt ist, dass mit ihm nun der letzte geht, der wirklich für den Verein und damalige Traditionen stand - auch wenn er kein Eigengewächs ist. Was bleibt ist die Hoffnung, dass das Team sich wieder aufbauen wird und Erfolge feiern kann. Natürlich kann ein Team nicht für immer so bleiben wie es einmal war. In der heutigen Zeit wohl erst recht nicht. Auch wenn die aktuellen Transfersummen übertrieben sind, habe ich ein Stück weit Verständnis dafür. Wir haben es jahrelang verpasst unsere guten Spieler zu ersetzen bzw. haben sich einige Spieler nicht in der Art entwickelt, wie man es sich einst vorgestellt hat. Von daher könnte man (mit viel Wohlwollen) es auf diese nicht-getätigten Transfers vor ein paar Jahren umrechnen was heute verprasst wird.

      Aber wie schon einem anderen Thema gesagt wurde, kann man sich mit dem was uns einst ausgemacht hat nur noch wenig identifizieren. Im Schein unserer Tradition und Geschichte braucht man sich zumindest nicht mehr sonnen. Das sind wir - zumindest aktuell - nämlich nicht mehr.

      Ich wünsche Rooney auf jeden Fall alles Gute und hoffe, dass er bei Everton wieder ein wenig aufblühen kann. Ich hoffe er spielt auf seiner Position, bekommt viel Spielzeit und darf das machen was er am besten kann: Tore schießen!

      Stark geschrieben. 100% einverstanden.
      - LUZERN 1901 -

      Dude schrieb:

      Sehr viele Gedanken, die mir dabei durch den Kopf gehen.

      United hat jetzt kein Gesicht mehr. Zumindest nicht mehr SO ein Gesicht.

      Wir können ihm für alles sehr dankbar sein. Da brauche ich gar nicht alles einzeln aufzuzählen, aber hervorheben würde ich seine menschliche Komponente. Seine Geduld und die Bereitschaft, sich dort einzufinden, wo das Team ihn gebraucht hat. Oft hat er nicht auf seiner Position gespielt, weil es diverse Löcher zu füllen gab. Er hätte sicherlich noch viel mehr Tore schießen können, wenn durchgehend als (hängende) Spitze gespielt hätte. Er war sicherlich nicht glücklich damit, aber er hat es gemacht. Er hätte sich auch quer stellen können um damit einen Wechsel zu provozieren. Er ist aber geblieben und wurde unser Kapitän. Das ist das, was ich ihm am höchsten anrechne. Aber es geht nicht nur um Tore und Rekorde. Ihm zumindest nicht. Er hat gleichzeitig auch in Kauf genommen, dass er sich mit anderen Positionen/Aufgaben nicht mehr für die Nationalmannschaft empfehlen kann. In einer Geld- und Fame-geilen Welt ist das leider keine Selbstverständlichkeit mehr. Er hätte jetzt auch nach China oder zu anderen (besseren) Vereinen als Everton gehen können, aber das hat er nicht. Er geht zurück zu seinem einstigen Ausbilderverein. Eine sehr schöne Geschichte.

      Nun ist allerdings der Weg für einen anderen Star frei geworden das neue Gesicht zu werden. Nur sehe ich derzeit keinen, der das verkörpern könnte. Finanziell hat er sich glaube ich selber gehalten, aber es ist eigentlich auch egal. Eine Belastung war er sicherlich nicht und wenn wir sehen, was für Unsummen aktuell für Spieler bezahlt werden, dann sind 15mio auch kein Geld mehr für eine "Marke" wie ihn.

      Mit ihm geht verlässt uns nicht nur ein Rekordtorjäger und Kapitän. Mit ihm verlässt uns auch unser Gesicht und vor allem auch das Gesicht des englischen Fußballs aus sich der Welt. Es war schön immer noch eine solche Persönlichkeit mit englischen Wurzeln bei uns im Team zu haben.

      Jetzt der unangenehme Teil. Was bleibt jetzt noch? Ein Haufen für abermillionen zusammengekaufte Söldner, von denen uns mindestens die Hälfte bei einem Anruf aus Madrid verlassen würde. Aber ich glaube das liegt auch an der heutigen Zeit. Die Mentalität ist leider einfach so. Wenn wir ehrlich sind, ist das bei vielen anderen Topvereinen auch so. Aber das war ja gerade das schöne bei uns. Entweder hatten wir eigene Spieler mit denen wir sehr erfolgreich waren, oder wir haben welche dazugekauft und zu Topspielern weiterentwickelt. Ja, wir haben auch in der Vergangenheit schon mal einiges an Geld in die Hand genommen, das stimmt. Aber damit hat man sich dann punktuell verbessert oder Abgänge kompensiert. Leider tun wir das aktuell gar nicht mehr und die Tradition und die Geschichte des Vereins wurde nun endgültig mit Füßen getreten. Pogba im letzten Jahr für 100mio, Lukaku in diesem für 100mio. Es ist noch nicht lange her, da haben wir über solche Summen gelacht und gesagt, dass kein Spieler so viel Wert ist. Ronaldo war dann irgendwann der erste mit einer solchen Summe. Mit ganz viel Verständnis und einem zugedrückten Auge, ist das vielleicht für einen Spieler wie Ronaldo noch IRGENDWO verständlich. Aber Pogba? Jetzt Lukaku? Habe ich etwas verpasst? Ich glaube schon.

      Naja, diese Diskussion haben wir schon 1000x geführt. Fakt ist, dass mit ihm nun der letzte geht, der wirklich für den Verein und damalige Traditionen stand - auch wenn er kein Eigengewächs ist. Was bleibt ist die Hoffnung, dass das Team sich wieder aufbauen wird und Erfolge feiern kann. Natürlich kann ein Team nicht für immer so bleiben wie es einmal war. In der heutigen Zeit wohl erst recht nicht. Auch wenn die aktuellen Transfersummen übertrieben sind, habe ich ein Stück weit Verständnis dafür. Wir haben es jahrelang verpasst unsere guten Spieler zu ersetzen bzw. haben sich einige Spieler nicht in der Art entwickelt, wie man es sich einst vorgestellt hat. Von daher könnte man (mit viel Wohlwollen) es auf diese nicht-getätigten Transfers vor ein paar Jahren umrechnen was heute verprasst wird.

      Aber wie schon einem anderen Thema gesagt wurde, kann man sich mit dem was uns einst ausgemacht hat nur noch wenig identifizieren. Im Schein unserer Tradition und Geschichte braucht man sich zumindest nicht mehr sonnen. Das sind wir - zumindest aktuell - nämlich nicht mehr.

      Ich wünsche Rooney auf jeden Fall alles Gute und hoffe, dass er bei Everton wieder ein wenig aufblühen kann. Ich hoffe er spielt auf seiner Position, bekommt viel Spielzeit und darf das machen was er am besten kann: Tore schießen!


      Ich stimme dir im Grossen und Ganzen zu. Zentral ist aber sicherlich, dass wir es verpasst haben, schon zu Fergies Zeiten, den Umbruch einzuleiten. Dafür bezahlen wir nun den Preis. Jeder weiss, dass United dringend Verstärkungen braucht und lässt uns dafür auch deftig bezahlen. Dazu kommt der Premier League Aufschlag, den alle Teams berappen müssen. Ich hoffe auch, dass wir uns in den nächsten Jahren wieder stabilisieren können und der Spielerfluss ein wenig abnimmt und wir auch nicht mehr so realitätsferne Preise zahlen. Aber man muss schon sagen, der Markt spinnt ja im allgemeinen. Es wäre vielleicht mal nötig, dass die Blase platzt und die Vereine wieder auf die Erde zurückgeholt werden, wird aber wohl erst passieren wenn es mal einen Grossen finanziell zerreist. Aber auch dann stehen irgendwo chinesische oder arabische Investoren bereit um ihr Geld zu verbrennen.

      Ich wünsche Rooney alles Gute bei Everton. Er war immer einer meiner Lieblingsspieler und ich finde er hat von Seiten vieler Fans nie die Anerkennung erhalten, die er verdient. Ich wünsche Ihm dass er bei Everton halbwegs in Form kommt und noch einige Buden erzielt. Das hätte er verdient. Ich denke das neue Gesicht von United wird nun Pogba, da er am meisten Vermarktungspotential besitzt.
      So... ich bin erstmals einfach sauer.

      Ich habe immer mehr mühe mich mit dem Verein zu identifizieren. Ich verstehe nicht warum man ihn abschiebt. Und es kann mir keiner sagen dass es von Anfang an sein Wunsch war zu gehen. Früher hat man solche verdienten Spieler behalten und ihnen die Chance gegeben sich einzubringen. Ein Rooney kann immer noch mit einem Genialen Moment zu schluss ein Spiel entscheiden.

      Ich weiss das Real es mit Pepe gleich gemacht hat, Liverpool mit Gerrard ebenfalls. Die Ausnahme ist hier mein Hassverein No 1: Bayern. Die machen sowas nicht.

      Wer soll nun Kapitän werden? Haben wir einen der sich mit dem Verein identifiziert wie es Rooney getan hat? Eigentlich würde mir Carrick einfallen. Er wird aber wohl nicht mehr so häufig spielen. Somit wäre Valencia die richtige Lösung.

      Und wenn ich noch auf den Lukaku Transfer eingehe... Wenn wir wirklich 85 Mio für Lukaku ausgeben und Rooney gratis dazu geben sollte jeder in der Chefetage seinen Hut nehmen. So machen wir uns nur lächerlich. Was kommt als nächstes? Wir holen James für 100 Mio und geben gratis De Gea dazu?